Anmeldung

Suchen

Allen unseren Mitgliedern, Gasteltern, Freunden und Sponsoren

0098.1Die Vorstandschaft des Vereins Kinder aus Shitkowitschi-Hilfe nach Tschernobyl Wollbach e.V. wünscht allen unseren Mitgliedern, den Gasteltern, den Sponsoren und Helfern ein gesegnetes, gesundes, friedvolles und unfallfreies Jahr 2019. Wir bedanken uns bei Ihnen allen für jede Art der Unterstützung. Ohne Ihre tätige Hilfe hätten wir im vergangenen Jahr, wie auch 26 Jahre vorher keine 900 Lebensmittelpakete an bitter arme Menschen,  keine ca. 1200 Hilfspakete mit Kleidern und Dingen des täglichen Bedarfs, keine neuen medizinischen Geräte im Wert von 15500,-- Euro an die sehr dürftig ausgestatteten Kliniken in Shitkowitschi, keine Verband- Pflege- und andere Hilfsmittel an Kindersanatorien, keine 150 Fahrräder, 30 Kinderwagen, 6 Rollstühle und vieles mehr an die arme Bevölkerung in der hoch verstrahlten Gomelregion Weißrusslands verteilen können. Etliche krebskranke und andere schwerkranke Kinder, die in Privathaushalten in Armut leben, hätten wir nicht mit Medizin und finanzieller Unterstützung helfen können.  Auch hätten wir keine 40 immungeschwächte Tschernobylkinder und 8 Betreuungspersonen, sowie 2 Busfahrer für 3 Wochen zur Erholung, bzw Genesung zu uns in die Rhön holen können.

Dafür noch mals Danke.

62.Hilfskonvoi in die hoch verstrahlte Gomelregion

Auch 31 Jahre nach dem Tschernobylunglück leiden die Menschen in der hoch verstrahlten weißrussischen Tschernobylzone unter den Folgen des Supergaus. Krankheit und Armut sich die schlimmen Folgen. So wurde der Hilfskonvoi unseres Wollbacher Vereins von den Bedürftigen mit Freude und Dankbarkeit begrüßt. Auch die Ärzte und die Klinikleitung in Shitkowitschi freuten sich über die Spende eines Kardiotographen, der in Minsk gekauft wurde. Der Familie des tauben Kindes Alexej Lagun konnten die Konvoiteilnehmer das fehlende Geld für die notwendigen Operationen zur Herstellung des Gehörs übergeben. 450 Lebensmittelpakete, 250 Gastelternpakete, 400 Pakete mit Kleidern und Sachen des täglichen Gebrauchs, sowie 50 Fahrräder, mehrere Kinderwagen, Musikinstrumente fanden dankbare Abnehmer.Konvoi1017

Frohes Fest allen unseren Unterstützern

Auch im 25. Jahr unserer Hilfen für die Kinder und Erwachsenen in der nach wie vor hoch verstrahlten, bitter armen Gomelregion Weißrusslands konnte unser Verein wieder sehr effektiv helfen mit unverstrahlten Lebensmitteln, Kleidern, Medizin, Kinderwagen, Fahrrädern, Inkontinenz- und Verbandsachen. Wir wünschen allen unseren Helfern, den Vereinsmitgliedern, den Gasteltern der Tschernobylkinder und den gutherzigen Sponsoren ein gnadenreiches, besinnliches und frohes Weihnachtsfest, sowie ein gesundes, glückliches neues Jahr. Auch im Jahr 2017 wollen wir nach besten Kräften denjenigen Menschen helfen, die schuldlos durch den Tschernobyl-Supergau ins Elend geraten sind.

 

p010 1 02

 

Versprechen eingelöst

Glücklich und zufrieden kamen am Donnerstag 3.11. die Teilnehmer des 60. Hilfskonvois des Vereins aus Shitkowitschi zurück.  Es wurden wieder ca. 1000 Pakete mit Lebensmitteln, Kleidern und Dingen des täglichen Bedarfs an die arme Bevölkerung die unter den Folgen des Tschernobyl Supergaus leiden müssen ausgeteilt. Dankbar und voll Freude nahmen der Chefarzt des Kreiskrankenhauses Shitkowitschi dringend benötigte medizinische Geräte im Wert von 8000 Euro entgegen.

Der 60. Hilfskonvoi unseres Vereins seit 1992 in Shitkowitschi eingetroffen

LBM Pakete0916Am Freitag, 16.September ist der Herbstkonvoi unseres Hilfsvereins wohlbehalten in Shitkowitschi angekommen und lagert mit Zollverschluß in einer Halle. Unsere Konvoimannschaft wird nach Erhalt allert behördlichen Genehmigungen in das verstrahlte weißrussische Gomelgebiet fahren und wie immer selbst an die Bedürftigen verteilen. 450 Lebensmittelpakete, ca. 620 Kleider und Inkontinenzpakete, Fahrräder, Kinderwagen und Vieles mehr werden wieder viel Freude bei den Empfängern hervorrufen. Das Bild zeigt die Helferschar des Vereins nach dem Packen der 450 Lebensmittelpakete.