Anmeldung

Suchen

Einladung zum Benefiztheater

Die gesamte Bevölkerung ist am Sonntag, 26.01. 2014 um 19.00 Uhr in die Wollbacher Halle zu einem Theaterabend eingeladen. Es werden die Fladunger Theaterfreunde das Luststück "Alles Bauerntheater" spielen.

Der 54. Hilfskonvoi unseres Vereins wartet in Shitkowitschi auf die Verteilung

Seit letzter Woche warten 2 große LKW voller Hilfgüter auf die Verteilung an bedürftige Menschen im Landkreis Shitkowitschi. Wenn alle benötigten Genehmigungen der Regierung und des Zolls in Weißrussland vorliegen, fahren wir mit 7 Personen mit dem Kleinbus unseres Vereins nach Shitkowitschi und verteilen die ca. 1800 Pakete, darunter 700 Lebensmittelpakete, 65 Fahrräder, 12 Kinderwagen und vieles mehr in den Dörfern des Landkreises und in Shitkowitschi. Not gibt es nach wie vor genug und unsere Hilfe ist hoch willkommen. Die Vorbereitung und Durchführung des Hilfskonvois ist wieder den vielen Helferinnen und Helfern des Vereins zu verdanken, die alle schon Monate vorher darauf hin gearbeitet haben. Herzlichen Dank

Glückliche Heimkehr

Nach  "nur"23 Stunden Fahrt kamen die 52 Tschernobylkinder und 5 Betreuer/innen gestärkt und glücklich über die schönen 3 Wochen Erholung in der Rhön in Shitkowitschi an und wurden von ihren Eltern, Pflegeeltern und der Vorsitzenden des Fond Barmherzigkeit, Frau Ludmila Anoschko empfangen. Es gab viel zu erzählen und erste Mitbringsel wurden stolz den Angehörigen präsentiert. Frau Anoschko berichtete dem Wollbacher Verein telefonisch von der glücklichen Heimkehr der Kinder und bedankte sich herzlich bei dem Wollbacher Verein und allen Gasteltern. Sie unterstrich nochmals die Wichtigkeit für die Gesunderhaltung der Kinder. Ausdrücklich sollte sie auch von allen Angehörigen großen Dank ausdrücken. Wolfgang Schlembach und Stefan Zehfuß unterrichteten die deutschen Gasteltern über die Heimkehr und den Dank der weißrussischen Angehörigen. 

Rückreise angetreten

Voll bepackt mit Geschenken und auch guten Erinnerungen an 3 wunderschöne Wochen fuhren die Tschernobylkinder am Samstag früh, 10.00 Uhr zurück  in den Landkreis Shitkowitschi. Altbekannte Abschiedsszenen, wie bei allen 21 voraus gegangenen Erholungsurlauben waren wieder zu beobachten. Umarmungen, Streicheleinheiten und nicht selten Abschiedstränen von Gastkindern, aber auch von deutschen Gasteltern. Mit 15 Minuten Verspätung startete der Bus zur voraussichtlich 24-28 stündigen Rückfahrt. Die Vereinsverantwortlichen hatten zu der Verpflegung durch die Gasteltern noch einen elektronischen Wecker für jedes Kind, gestiftet von der Firma Hückmann, Niederlauer, sowie Reisetabletten gegen Übelkeit und Getränke mit gegeben und wünschten den Gästen eine gute Heimreise. Als der Bus außer Sichtweite war, wurden noch Erlebnisse ausgetauscht und der schon traditionelle Kurzbesuch auf dem Kreuzberg von einigen Gasteltern angetreten. Wir wünschen den Kindern und Betreuern eine glückliche Heimkehr und dass die Auswirkungen dieser Stärkungsmassnahme für ihr Immunsystem recht lange anhält. . 

"Sag zum Abschied, leise Servus" Abschiedsfest in Wargolshausen

2013-6Wie im Fluge sind schon wieder 3 Wochen Erholungsurlaub der 52 Tschernobylkinder und ihrer 5 Betreuer/innen verstrichen und auf Einladung der Familie Gans und Fam. Ansgar Büttner von der kath. Pfarrgemeinde Wargolshausen feierte man ein kleines, aber feines Abschiedsfest an der WA-KA-Ge Halle. Bei der Begrüßeung dankte Stefan Zehfuß den hilfsbereiten und spendablen Organisatoren aus Wargoshausen für die schon traditionelle Einladung. Er stellte fest, dass sich alle KInder in den 3 Wochen prächtig erholt haben, was man schon rein äußerlich an der gesunden Hautfarbe sieht. Er dankte allen Gasteltern und lobte den harmonischen Verlauf der Erholungsmassnahme, wozu die Gasteltern einen erheblichen Beitrag leisteten. Ebenso dankte er den Helfern aus dem Verein, allen voran Herrn Fiedler Karl, der unermüdlich im Eisatz war, nicht nur mit 3maligem Auf-und Abbau der Hüpfburg, sondern auch mit Kartonversorgung, Kleiderkammerdienst und vielem mehr. Hüpfburg, Hockeyspiel und zwanglose Unterhaltung wurden von allen gerne genutzt. Einen ganz besonderen Ansturm gab es auf  die Fotos von den zurückliegenden Ausflügen. 1100 Bilder waren im nu vergriffen, sodass jedes KInd genügend Bilder für seine Familien in der Heimat mitbringen konnte. Einen schönen Beitrag leisteten alle Tschernobylkinder miit dem Vortrag verschiedener weißrussischer Lieder und der Überreichung eine wunderschönen Plakates, wozu jedes Kind einen Vogel, seiner Möglichkeit gemalt, ausgeschnitten und aufgeklebt hatte. ". Vorsitzender Wolfgang Schlembach schloß das schöne Fest mit Dankesworten an alle Beteiligten und wünschte einen guten Verlauf der letzten 2 Tage und eine unfallfreie Heimreise, die am Samstag 10. 08. 13 vom Parkplatz der Halle Wollbach stattfindet.