Anmeldung

Suchen

Tschernobylkinder "erklimmen" den höchsten Berg der Rhön

2013-5Ein für die Tschernobylkinder unvergessliches Erlebnis war der Besuch der Wasserkuppe. In Ihrer Heimat sind sie nur "brettebenes Land gewöhnt, denn etwa 300 km von Shitkowitschi entfernt ist die höchste Erhebung Weißrusslands ca. 300 Meter  hoch. Sie genossen die herrliche Aussicht und wurden von Herrn Wiegand, dem Besitzer der Rutschbahnen zu je 2 kostenlosen Fahrten eingeladen. Herzlichen Dank dafür vom Wollbacher Hilfsverein. Nach diesem Highlite wurde noch der Tierpark Gersfeld besucht, auch dort hatten Kinder und betreuer freien Eindritt, hier der Stadt Gersfeld herzlichen Dank. So verging die Zeit wie im Fluge und müde, aber mit vielen schönen Eindrücken kehrte man am Abend nach Wollbach zurück. 

"Wohlfühlnachmittag" im Freibad Bischofsheim/Rhön

2013-4Auf Einladung von Bürgermeister Udo Baumann und dem Stadtrat konnten 52 Tschernobylkinder, 5 Betreuer/innen und auch die deutschen Gasteltern der Kinder einen herrlichen Nachmittag im Freibad Bischofsheim verbringen. Bei der Begrüßung durch Bürgermeister Udo Baumann drückte dieser seine Freude über ihren Besuch in Bischofsheim aus und wünschte den kleinen und großen Gästen einen schönen Tag. Er drückte aber auch seine Hochachtung aus, was der Wollbacher Hilfsverein in fast 22 Jahren geleistet hat. Den Gästen spendierte Bürgermeister Baumann Getränke, Pommes, Wurst, Kaffee und Kuchen, was dankbar und reichlich angenommen wurde. Bei Schwimmbadspielen, Hüpfburg und lockeren Gesprächen verflog die Zeit wie im Fluge. Freudig überrascht waren die Kinder und auch die Vorstandschaft über einen Besuch der Familie Hahn aus Oberbach, die jede Menge Mohrenköpfe, Kleider, Stricksachen und eine stolze Geldspende überbrachten. Stefan Zehfuß bedankte sich und sagte, dass alles gut gebraucht würde. Der Stadt Bischofsheim und auch dem Kioskbesitzer, sowie den Bademeistern sagte Stefan Zehfuß herzlichen Dank und nahm gerne die Einladung für einen Nachmittag der Tschernobylkinder im nächsten Jahr an. 

Tschernobylkinder zum 16. mal zu Gast in Frankenheim/Thüringen

Viel Mühe hatten sich wieder die Frauen des Karolinenheimvereins aus Frankenheim/ Thür. gemacht, um den 52 Tschernobylkindern und 5 Betreuern einen angenehmen Tag zui bereiten. Sabine Abe, Ina Hartmann und die anderen fleisigen Frauen hatten ein super Programm für die Kinder vorbereitet und auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Schon bei der Ankunft um 9.45 Uhr früh gab es leckeres Obst, Saft und andere Getränke für die Kinder, die sich so erfrischt auf den Barfussweg machten und auch das Kneppbecken ausgiebig nutzten. Auf dem Spielplatz wurde dann die Zeit bis zum Mittagessen, das das Wirtsehpaar der Gaststätte "Schweinebucht" liebevoll vorbereitet hatte. Getränke und Essen schmeckten vorzüglich und Stefan Zehfuß bedankte sich bei den Wirtsleuten für die große Gastfreundlichkeit, und das war ja nicht das erste mal, dass sie die Kinder verköstigten. Er betonte, dass neben den Frauen des Karolinenheimvereins und den Spnsoren der Lebensmittel und der vielen Geschenke für die Kinder ein herzliches Dankeschön gebührt, was die kInder dann auch aus voller Kehle gleich dreifach ausriefen. Der Nachmittag verlief kurzweilig bei Spiel und Spass mit einem echten Clown, der die Kinder in seinen Bann zog und zum Schluss lustige Luftballonfiguren verschenkte. Auch die Jugendfeuerwehr aus Frankenheim trug zur Unterhaltung der Kinder bei. Sie hatte einen lustigen Pacour mit Hürden, Vierfachschi, Wasserschöpfen, Slalom und als Höhepunkt Zielspritzen mit zwei D-Schläuchen auf Dosen aufgebaut. Es wurde heftigst um den Sieg gekämpft, sodass die Zeit im Flug verging. Am Karolinenheim bedankte sich Stefan zehfuß bei allen Helfern, Initiatoren und Spendern nochmals herzlich, bevor die Kinder, nochmals mit Geschenken bedacht mit dem Bus der Firma Riedenberger Oberelsbach (Fahrt gesponsort-- Danke sehr) müde aber glücklich nach Hause gebracht wurden.

"Heißer Badetag" im Schwimmbad Mellrichstadt

2013-1Sonntag, 28.Juli: Auf Einladung von 1. Bürgermeister der Stadt Mellrichstadt, Eberhard Streit konnten die Kinder aus Shitkowitschi einen herrlichen Badenachmittag im Freibad Mellrichstadt verbringen. Besonders das Wellenbad und die Rutsche hatten es den Kindern angetan und brachte viel Freude in die Herzen der immungeschwächten Kinder. Der Dank der Vorstandschaft und des Betreuungsteams gilt aber auch den Bademeistern und dem Kioskbesitzer. Bei Getränken, Eis, Wurst und Pommes konnten die Kinder einen unbeschwerten und unfallfreiem Nachmittag erleben. 

Fazit der ersten gemeinsamen Begegnung nach der Ankunft

2013-3Das erste Fazit nach dem Kennenlernfest der Tschernobylkinder und Betreuer in Wülfershausen/Saale ist überaus positiv. Durchweg alle Gasteltern bescheinigten den Verantwortlichen des Vereins, dass es keine Schwierigkeiten mit den Kindern gibt (unwesentliche Kleinigkeiten ausgenommen)  und viel Spass und Freude seitdem in den Häusern ist. Den Veranstaltern des Kennenlernfestes, Gemeinde Wülfershausen mit Bürgermeister Schön, der DJK Wülfershausen mit ihrem 1.Vors. Hr. Pfister, den Frauen des Ortes, die die Kinder so sehr gut mit Getränken, Pommes, Bratwurst, Kuchen und Kaffe versorgten, der Familie Schön Anton und allen Helfern der lustigen Truppe mit den guten Herzen, den Wülfershäuser "Mittwochtramps" Zu aller Arbeit freut sich unser Kassier auch zusätzlich über je eine Geldspende von der Gemeinde und den Mittwochtramps. Es war ein schäner Nachmittag für Kinder, Gasteltern und Betreuer. Auch das große rote Herz mit dem Willkommen in russischer Sprache wurde von den Gästen freudig registriert.